Forum im Neuaufbau || Anmeldung offen || InPlay geschlossen
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Nyla Thalia Salvatore

Nach unten 
AutorNachricht
Nyla Thalia Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 129
Anmeldedatum : 02.11.13
Ort : Venedig

Charakter der Figur
Wesen: Vampir // Seherin
Sexualität: Bisexuell
Alter: 17 {798}

BeitragThema: Nyla Thalia Salvatore   Sa Nov 02, 2013 1:19 pm


Nyla Thalia Salvatore



Vorname(n):
{Nyla Thalia}

Nachname:
{Salvatore}

Spitzname(n):
{Ny oder Lia}

Alter:
{798, äußerlich 17}

Geburtsdatum:
{12. Mai}

Abstammung
{Reinblut, Vampir // Seherin}

Geschlecht:
{weiblich}



Charakter:
{Mein Charakter ist wohl etwas kompliziert. Ich bin schüchtern und werde leicht verlegen, so das meine Wangen sich rot färben. Wenn ich nervös bin beiß ich mir auf die Unterlippe oder dreh eine Strähne zwischen meinen Fingern.
Allerdings hab ich auch eine andere Seite, oder hatte sie. In meiner Erinnerung fehlt mir ein ganzes Jahrhundert. Aber grob weiß ich was ich damals getan habe und es war nichts gutes. Ich war jung, dumm und darauf bedacht jeden anderen Vampir in seiner Mordrate zu übertreffen. Ich liebte es zu spielen, eine Seite die auch heute noch ab und zu zum Vorschein kommt.
Meinen Jagdinstinkt habe ich normalerweise sehr gut unter Kontrolle. Er blitzt nur hervor wenn jemand unverschämt wird oder mich provoziert. Dann kann es auch mir passieren das meine Geduld für einen Moment einfach aussetzt. Dann kommt meine spielerische Seite zum Vorschein, den auch ich kann flirten oder gemein und bösartig sein. Und das sind Gaben die ich über die Jahre perfektionierte, genau wie meine Schauspielkunst oder meine Aufmerksamkeit.}


Irrwicht:
{mein eigener Tod und Thomas Leiche}

Patronus:
{eine Mischung aus Thestral und Einhorn, was die Gespaltenheit meines Seins wiederspiegelt}

Zauberstab:
{Rosenholz, Einhornhaar und ein Thestralhaar, 13 Zoll, leicht federnd, mit einigen Runen verziert die Zauber verstärken, sehr gut geeignet für Heilmagie und tiefschwarze Magie {durch Einhorn & Thestral}}

Spiegel Nerhegeb:
{Ich, auf einem Thron, Krone auf meinem Kopf und Zepter in der Hand}

Aussehen:
{AUSEHEN
Ich bin wohl eher eine sehr zierliche Person. Gerade mal 46kg bekomme ich auf die Waage und gemessen bin ich nur 1.59m groß. Ich habe lange schwarz-braune Haare, die mir meist offen leicht gelockt über den Rücken fallen. Meine Haut ist sehr hell und ähnelt manchmal schon fast einer Porzellanpuppe, vor allem wenn ich lange nicht mehr in meiner Heimat war. Meine Augenfarbe lässt sich nicht wirklich bestimmen da die meisten es nicht schaffen mir in die Augen zu sehen, meine Blicke gehen unter die Haut meinte einer meiner Schüler einmal zu mir. Die Farbe hat etwas zwischen grün-braun. Meine Finger sind lang, schlank vielleicht etwas knochig und werden meist von Siegelringen geziert die dem Schutz gegen die Sonne dienen. Meist trage ich noch eine Kette für den Fall meine Ringe zu verlieren. Was meine Kleidung angeht liebe ich coole Sachen, am liebsten dunkel. Ich wirke auf den ersten Blick entweder abgehoben oder verschüchtert. Sehr verschieden also.
Ich habe einige Narben von Kämpfen oder Unfällen und hab mir ein paar Tattoos stechen lassen, die ich aber nur selten offen zeige. Die einzig sichtbaren sind in meinem Nacken, das Wappen meiner Familie, und an meinem Handgelenk, ein Wort: Fearless}


Stärken:

  • aufmerksam


  • sehr gute Schauspielerin


  • schnelle Reaktionen


  • wenn ich Menschen berühre kann ich ihre Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart sehen


  • Prophezeiungen





Schwächen:

  • Blutdurst


  • wird schnell verlegen


  • vertraut nur sehr wenigen Menschen


  • Klaustrophobie


  • ohne Ringe, Ketten, Runen kann ich nicht in die Sonne





Vorlieben:

  • Italien


  • italienischer Wein


  • süßes Blut


  • Tee


  • ein gutes Buch





Abneigungen:

  • enge Räume


  • Kälte


  • Gutmenschen


  • Mobbing


  • Kürbissaft







Mutter:
{Carissa Salvatore| letzter Stand: Verheiratet mit Damon Salvatore

Meine Mutter und ich pflegten immer ein sehr gutes Verhältnis. Ich sehe ihr sehr ähnlich, nur meine Augen erbte ich von meinem Vater. Unser Kontakt brach vor knapp 280 Jahren ab.}


Vater:
{Damon Salvatore| Nach letztem Stand: Verheiratet mit Carissa Salvatore

In meiner Kindheit war ich stets Daddys kleine Prinzessin und auch wärend unserer späteren Leben änderte sich dies nicht. Er war mein Held. Allerdings verlor ich vor knapp 280 Jahren den Kontakt zu ihm. }


Geschwister:

{unbekannt ob überhaupt vorhanden}


Sonstige Bezugspersonen:
{Dawn Wellington, mein neuer Schützling}

Haustier:
{Farquael, ein wunderschöner Rabe}



Lebenslauf:[i]
{Geboren wurde ich im Jahre 1222 in Rom, Italien. Ich war die erste und für dieses Leben einzige Kind meiner Eltern Carissa und Damon. Ich hatte eine sehr wohlbehütete Kindheit und mir fehlte es an nichts. Viele würden mich verwöhnt nennen, aber dann war das eben so. Kurz nach meiner Geburt allerdings fielen wir einem Vampirangriff zum Opfer. Als wir wieder zu uns kamen waren wir wie sie. Vampire.
Schon damals hatte ich diese Gabe Dinge zu sehen die andere nicht sahen. Dinge zu erfahren die ich gar nicht wissen konnte! Berührungen stellten für mich immer aufs neue eine grausame Qual da, da sie mir Dinge zeigten die ich nicht sehen wollten. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eines Menschen.
Jahre später zogen wir weiter. Von einer Stadt in die andere, von einem Land zum nächsten. Meine Eltern und ich verloren uns aus den Augen und ich traf zum ersten Mal auf Elijah. Der ältere Vampir faszinierte mich. Er half mir mit meiner Gabe und dem ganzen Unsterblich sein zurecht zu kommen. Er wurde mein Mentor und später auch eine zeitlang mein Geliebter. Wir hatten einen Sohn. Castiel Drac. Ich war so froh das er meine Gabe nicht geerbt hatte. Er konnte dafür springen, also Jumpen. Wohin er wollte.
Elijahs und meine Wege trennten sich wieder, aber in Freundschaft wohlgemerkt.
Meine Wege führten mich zurück nach Hause. Nach Italien.
Und dort traf ich ihn. Thomas...
Ich hatte meinen Cousin schon fast vergessen aber... Er war so unglaublich. Es war schon fast ein Spiel zwischen uns. Romeo und Julia. Thomas und Nyla. Vielleicht hatte dieser Dichter durch unser tragisches Schicksal die Idee für sein Stück.
Ich liebte ihn. Ich liebte Thomas mit allem was ich hatte und er schenkte mir eine wunderschöne, kleine Tochter. Für einen Moment war ich glücklich. Glücklicher als alles andere auf der Welt, aber mein Glück wurde mir genommen von unseren Familien.
Ich musste meine Annabelle zu Thomas geben und fliehen.
Ich zog mich zurück, ging den Weg der Toten, tötete ohne großes Federlesen. An unserem Jahrestag, fast 62 Jahre später ging ich zurück nach Verona. Als meine Finger über die Inschrift in einem alten Baum strichen die Thomas damals hineingeritzt hatte für uns fand mich Stefan.
Stefan... der Sohn meines Geliebten, ein junger Mann der ihm so schmerzlich ähnlich sah. Aber er brachte mich zum lachen, machte mir Komplimente so das ich ständig rot wurde wegen ihm und dann gestand er mir seine Liebe.
Aber ich konnte nicht. Ich konnte das nicht noch einmal durchleben. Es wäre weder ihm noch Thomas gegenüber fair gewesen. Also wies ich ihn schweren Herzens ab. Er war verletzt und enttäuscht und wieder musste ich fliehen.
Ich wandelte durch die Weltgeschichte, ahnend das meine Wege immer wieder in die Heimat führen würden.
Ich traf einige Männer und Frauen die mein Interesse weckten, aber keiner konnte mir das geben, was ich so schmerzlichst suchte.
Irgendwann, ich war zurück in Italien, alleine, traf ich dann Castiel. Meine erste große Liebe nach Thomas so zu sagen. Ich traf ihn in einem Zirkus und es war Liebe auf den ersten Blick. Wir trafen uns immer wieder, in den verschiedensten Ländern zu den verschiedensten Jahrzehnten. Erst im ersten Weltkrieg in Moskau blieb ich schließlich bei ihm. Im zweiten Weltkrieg fielen mein Sohn Tom, Castiels und mein Sohn, und ich den Nazionalsozialisten in die Hände als wir einer jüdischen Familie Unterschlupf gewährten. Damals erlebte ich die wohl schlimmste Zeit in meinem Leben. In einem KZ. Erst bei der Befreiung durch die Amerikaner kamen wir frei. Meine Beziehung zu Castiel, Toms Vater, ging durch die Gefangenschaft ruckartig zuende. Wir wurden getrennt und sahen uns seit dem nicht mehr wieder.
Der erneute Verlust brach mir das Herz und ich zog mich mit Tom zurück in die schützenden Mauern Hogwarts. Ich möchte nicht sagen was aus ihm wurde. Es würde nur alte Wunden aufreißen. Noch immer möchte ich ihn als kleinen Jungen in den Armen halten und ihm sagen das alles gut wird.
In Hogwarts traf ich schließlich auf Dawn. Schon von der ersten Sekunde an hatte sie meine Aufmerksamkeit. Sie erinnerte mich ein wenig an mich selbst in meinen nicht so glorreichen Zeiten. Durch eine leichte Berührung war mir klar das ich auf sie achten musste und das tat ich. In den Sommerferien wurde sie erschossen und ich kam gerade noch rechtzeitig um ihr noch viel zu junges Leben zu retten. Ich nahm sie auf, begann sie aus zubilden und folgte ihr nun zurück auf die Akademie, die ich zum letzten Mal vor Jahrhunderten aufgesucht hatte. Aber irgendjemand musste sie ja beschützen und das war nun mal ich.
{der Lebenslauf wird im Laufe des Plays noch ausführlicher}}


Sexualität:[i]
{Bisexuell}


Vergeben, an?:[i]
{-}


Freunde:[i]
{Dawn Wellington}


Feinde:[i]
{-}




Haus:
{Falke}

Schule:
{Akademie}

Jahrgang:
{7.}


Wahlfächer:

Wahlfach I: Alte Runen
Wahlfach II: Wahrsagen
Wahlfach III: Musik


Zweitcharas:
{-}

Wie alt bist du:
{-}

Darf dein Steckbrief und Set nach Verlassen des Forums weitergegeben werden:
{NEIN}

Avatarperson:
{Lucy Hale}

Hast du die Regeln gelesen:
{So Sick Of Lovesongs, We Are Your Nightmares, Sky Is The Limit}

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Nyla Thalia Salvatore
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Gossip Girl - Unschuldsengel Hogwarts :: Charaktere :: Steckbriefe :: Akademie of Lost Souls :: Falken :: 7. Jahrgang-
Gehe zu: